Schon wieder waren Temperaturen, mitten im September, von 32° angesagt. Trotzdem konnte WF Reinhold Hoffmann 17 Teilnehmer begrüßen.

Wanderstart war im Bedhard mit Ziel Hungerburg, wo zuvor noch kein Teilnehmer gewesen war, umso größer war die Spannung auf das zu Erwartende. Ausgesucht waren überwiegend, hitzebedingt schattige Waldwege. Nach 2,5 km war das Ziel erreicht und man hatte einen beeindruckenden Blick über den gesamten Hofkomplex. Der Hof gehört zu Birtlingen, wo unter anderem eine Reitschule, allerlei Tiere gehalten werden als auch Ferienwohnungen angeboten werden. Von den Eigentümern wurden wir herzlich empfangen und haben auf dem Hof eine Rast eingelegt. Schön war, dass man dort ein Speiseeis zum Abkühlen erwerben konnte. Von der ehemaligen „Hungerburg“ ist nichts mehr vorhanden. Der Name Hungerburg wurde geprägt durch die Raubritter, die auf ihren Streifzügen dort plünderten. Wurden ihre Erwartungen nicht erfüllt, sperrte man die Bewohner ein, wo sie dann hungern mussten und erst nach Einlösung von Wertsachen befreit wurden.

Für die Wanderer insgesamt eine Erlebnisswanderung, auch deswegen, da es keinen eingetragenen Rundweg gab, hatte der WF einen Weg erkundet, der quer durch den schattigen Wald führte. Der schöne Abschluss war dann im Hofcafé in Sinspelt.

Fotos: Günter Müller