Am 2. Juni hatten sich 31 Wanderer zu der Rundwanderung um Bleialf eingefunden.
Bereits auf der Hinreise mit dem Bus konnten wir weitläufige Blicke über die schöne Eifel genießen und auch einen Blick auf die Überbleibsel des Westwalls werfen.
Die Wanderung startete in Bleialf und führte über den sehr gut markierten Bach-Pfad, der seinen Namen von
den vier Bächen hat, die auf diesem Weg zu sehen sind. Es machte großen Spaß, bei herrlichem Sommerwetter durch schattige Waldabschnitte zu wandern.

Nach der Mittagsrast auf einem sehr schönen Grillplatz gingen sieben Wanderer mit den Wanderführerinnen Ingrid Hecker und Edith Ewen auf einer Kurzstrecke zurück.

Berthold Hecker und Franz-Josef Ewen führten dann die große Gruppe weiter. Unterwegs konnten wir den auf dem Naturlehrpfad Bleialf-Buchet liegenden alten Köhlerplatz besichtigen, wo eine (restaurierte) Köhlerhütte und eine Hinweistafel Einblicke in die Arbeit der Köhler vermittelte.

Durch den häufigen Wechsel zwischen Wald- und freier Feldfläche hatten wir weite Aussichten über schöne, satte Wiesen- und Weidelandschaften, auf denen sich Schafherden tummelten.
Der Abschluss der Wanderung fand im "Alten Backhaus" in Bleialf bei gutem Essen und schöner Atmosphäre statt.

Fotos: Günter Müller